Grundlagenseminare

Endlich! Unsere legendären, digitalen Grundlagen-Seminare sind wieder da!
Wir legen die Reihe komplett neu auf und stellen Dir in insgesamt 14 Webinaren spannende liberale Vordenkerinnen und Vordenker vor.
Auf dieser Seite gibt es ab sofort:
  • die Vortragsvideos der letzten Veranstaltung
  • eine kurze Zusammenfassung des Vortrags
  • einen Bereich zum direkten Stellen von Fragen an die Referentinnen und Referenten.

Seminar #1: Charles de Montesquieu
(mit Daniel Steiner)

  • behandeltes Werk: „Vom Geist der Gesetze“ (1748)
  • wäre heutzutage Intellektueller oder Philosoph
  • betrieb vergleichende (empirische) Regierungslehre
  • gilt als Begründer der Gewaltenteilung

Inzwischen ist das Gewaltenteilungsmodell der Grundzustand demokratischer, rechtsstaatlicher Regierungssysteme.

Abschlussdiskussion: Wie erleben wir die Gewaltenteilung heutzutage in Zeiten einer globalen Pandemie?

 

Kommende Seminare

 

„Es gibt ferner keine Freiheit…

…wenn die richterliche Gewalt nicht von der gesetzgebenden und vollziehenden getrennt ist. Ist sie mit der gesetzgebenden Gewalt verbunden, so wäre die Macht über Leben und Freiheit der Bürger willkürlich, weil der Richter Gesetzgeber wäre.
Wäre sie mit der vollziehenden Gewalt verknüpft, so würde der…

…Richter die Macht eines Unterdrückers haben.“

Du hast Fragen an den Referenten oder Anregungen zu dem Seminar? Dann melde Dich hier!

Seminar #2: Alexis de Tocqueville
(mit Stefanie Rosskopf)

  • behandeltes Werk: „Über die Demokratie in Amerika“ (1835)
  • Untersuchung des amerikanischen Justizsystems und des Wahlrechts
  • Beobachtungen: politische Gleichberechtigung (general equality) und Tyrannei der Mehrheit
  • gilt als Verfechter der Dezentralisierung und lokaler Selbstverwaltung

Inzwischen ist das Gewaltenteilungsmodell der Grundzustand demokratischer, rechtsstaatlicher Regierungssysteme.

Abschlussdiskussion: Wie erleben wir die politische Gleichheit und die Tyrannei der Mehrheit heute, insbesondere mit Blick auf Donald Trumps Amtszeit?

 

„Niemand ist weniger unabhängig…

„Demokratie und Sozialismus haben nichts Gemeinsames mit Ausnahme eines einzigen Wortes: Gleichheit. Der Unterschied ist beträchtlich: Während Demokratie Gleichheit in Freiheit sucht, sucht Sozialismus Gleichheit in Einschränkung und Unterwürfigkeit.“

…als ein freier Bürger.“

Du hast Fragen an die Referentin oder Anregungen zu dem Seminar? Dann melde Dich hier!

Seminar #3: John Stuart Mill
(mit Christoph Schmidt-Petri)

  • wichtigster Philosoph des 19. Jahrhunderts in Großbritannien (1806-1873)
  • Das Wohlergehen aller Menschen ist gleich wichtig und aus Handlungsoptionen lassen sich „Wohlergehens-Bilanzen“ aufstellen, die die bestmögliche Handlung begründen.
  • Man benötige Freiheit(en), um zu lernen und sich zu entwickeln –> Begründung des Liberalismus
  • erforderlich sind Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit sowie Teilhabe- und Bildungschancen
  • Schadensprinzip vs. Freiheitsprinzip: Der Staat darf Person A nicht vor sich selbst, aber vor Person B schützen.

 

Abschlussdiskussion: Sollte es eine Impflicht gegen das Coronavirus geben?

„GUtes und Böses hat die natürliche tendenz…

„Eine schlechte Handlung führt uns zur anderen sowohl bei dem Täter und den Zuschauern als auch bei denen, die zunächst von den Wirkungen der Tat betroffen werden.“

…indem gutes gutes und böses böses hervorbringt.“

Du hast Fragen an den Referenten oder Anregungen zu dem Seminar? Dann melde Dich hier!

Seminar #4: Max Weber
(mit Edith Hanke)

  • behandeltes Werk (Rede): „Politik als Beruf“ (1864-1926)
  • bezeichnete sich selbst als „klassenbewusster Bourgeois“ und Gegendenker zu Karl Marx
  • Man benötige Freiheit(en), um zu lernen und sich zu entwickeln –> Begründung des Liberalismus
  • Widerspruch gegenüber Mill: Aus Schlechtem könne auch Gutes folgen (Gesinnungs- vs. Verantwortungsethik)
  • Politik solle kein Beamtenaperat sein sondern von Charisma leben

 

Abschlussdiskussion: Sollten Politiker:innen Diäten erhalten und für ihren „Beruf“ bezahlt werden?

VIDEO FOLGT!

„Es gibt zwei Arten, aus der Politik einen Beruf zu machen…

„Man kann sagen, dass drei Qualitäten vornehmlich sind für den Politiker: Leidenschaft, Verantwortungsgefühl, Augenmaß.“

…Entweder: man lebt für die Politik, – oder aber von der Politik.“

Du hast Fragen an die Referentin oder Anregungen zu dem Seminar? Dann melde Dich hier!

Hier kannst Du dir die Seminare aus der vorherigen Reihe anschauen!