Grundlagenwebinare

Wir wollen auch weiterhin die aktuelle Zeit nutzen, um uns selbst weiterzubilden. Gerade die Grundlagenbildung geht im normalen Tagesbetrieb häufig etwas unter. Aber um die Idee der Freiheit erfolgreich in die Gesellschaft zu tragen, braucht es überzeugte und überzeugende Freiheitsbotschafter, die sich auch mit den theoretischen Grundlagen des Liberalismus auskennen. Daher bieten wir Grundlagenwebinare zu den unterschiedlichen Facetten des Liberalismus an. Nachdem nun bereits acht Grundlagenwebinare stattfanden, folgen nun die nächsten Themen. Ab nun finden die Grundlagenwebinare im zweiwöchigen Rhythmus statt:

– 28. Mai um 19:00 Uhr: „Von (A)pell bis (Z)wang – ABC der Ethik“, Referent: Julian Arndts, Ökonom, Philosoph und Mathematiker, Moderation: Jens Teutrine

– 11. Juni um 19:00 Uhr: „Ausbeuter oder Gutmensch: Altruistischer Liberalismus“, Referent: Clemens Schneider, Direktor von “Prometheus – das Freiheitsinstitut”, Moderation: Anna Neumann

Wenn Du an allen oder an einzelnen Grundlagenseminaren teilnehmen oder auch erstmal nur über die Grundlagenseminare weiter auf dem Laufenden gehalten möchtest, melde Dich bitte hier dafür an.

Anmeldung

Ask me anything feat. Volker Wissing

Die Corona-Pandemie hat starke Auswirkungen auf Wirtschaft & Finanzen. Zusammen mit den Jungen Liberalen Rheinland-Pfalz haben wir deswegen einen Experten für gerade diese Themenbereiche zum Webinar eingeladen: Volker Wissing, stellvertretender Ministerpräsident, Präsidiumsmitglied der FDP von Rheinland-Pfalz und Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.

Am Dienstag, den 02. Juni 2020, diskutieren wir ab 18:00 Uhr gemeinsam mit den Jungen Liberalen Rheinland-Pfalz und Volker Wissing – und hoffentlich auch mit Dir! Hier geht es zur Anmeldung.

Anmeldung

Kommunalwahl unter Beobachtung: social media seminar mit Martin Fuchs

Martin Fuchs, besser bekannt als der „Hamburger Wahlbeobachter“ analysiert für uns verschiedene Herangehensweisen beim Campaigning von Parteien in Kommunalwahlkämpfen und zeigt dabei auf, welche Wege sich lohnen und welche nicht. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Was ist „too much“, was genau richtig? Gemeinsam finden wir es heraus.

Anmeldung