JuLis NRW: „Landesregierung muss Lehrer motivieren statt ihnen zu kündigen!“

Die Jungen Liberalen NRW kritisieren die Praxis der Landesregierung, Lehrkräften pünktlich zum Beginn der Sommerferien zu kündigen nur um sie sechs Wochen später wieder einzustellen. Die von Rot-Grün selbst verschuldete, katastrophale Haushaltslage sollen auf diesem Weg die Lehrerinnen und Lehrer in NRW ausbaden.

Dazu der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen, Moritz KÖRNER: „Diese Praxis ist gleich mehrfach schädlich. Die betroffenen Lehrer haben nicht nur finanzielle Nachteile, sondern sie werden vor allem einer erheblichen Unsicherheit ausgesetzt. Wer sich von einer befristeten Stelle zur nächsten hangelt, der kann sich schwer auf seine eigentliche Aufgabe konzentrieren. Die Praxis sorgt nicht für motivierte Lehrer und führt im schlimmsten Fall zur Abwanderung guter Lehrkräfte in andere Bundesländer.“

Zusätzlich fehle im neuen Schuljahr die Zeit, um sich auf den Unterricht qualitativ vorzubereiten, so KÖRNER weiter: „So können keine motivierten und gut ausgebildeten Lehrer für NRW gewonnen werden. Ein solcher Umgang mit den Mitarbeiten in einem privatwirtschaftlichen Unternehmen wäre zu Recht unvorstellbar. Wir fordern die Landesregierung auf, diese Politik einzustellen und stattdessen etwa Mittel in der wachsenden Umweltbürokratie einzusparen. Sonst bleiben wir weiter Schlusslicht im Ländervergleich.“